Teilen
Twittern
07.08.2018
Die Suche nach Abwechslung und Aufstiegsmöglichkeiten

3 wertvolle Lektionen nach 25 Jahren bei Vorwerk

Teilen
Twittern
07.08.2018

Können Sie sich noch vorstellen, über Jahrzehnte für dasselbe Unternehmen zu arbeiten? Aus irgendeinem Grund scheinen viele Menschen der Ansicht zu sein, dass genau dies nicht mehr zeitgemäß sei. Man müsse stattdessen von einem zum nächsten Arbeitgeber wechseln, um sich weiterzuentwickeln und zu verbessern. Andreas Zeidler, Head of Business Domain Owners bei Vorwerk International, sieht das ganz anders. Schließlich könne man auch innerhalb eines Unternehmens herumkommen und aufsteigen, wie er aus eigener Erfahrung zu berichten weiß. Hier erklärt er uns, welche drei einfachen Regeln man aus seiner Sicht befolgen sollte.

Regel
1

Packen Sie jede Gelegenheit beim Schopf!

Nach Abschluss meines Hochschulstudiums in Betriebswirtschaft und Informatik gab ich eine Stellenanzeige in einer großen Zeitschrift für das Hotel- und Gaststättengewerbe in Deutschland auf. Ursprünglich bin ich gelernter Koch, Restaurant- und Hotelfachmann und dachte daran, eine berufliche Laufbahn in dieser Richtung einzuschlagen. Doch als dann der Verkaufsleiter von Thermomix an mich herantrat und mit seinem Produkt sofort meine Aufmerksamkeit weckte, nahm ich die angebotene Stelle an. Ein paar Wochen später lernte ich das Geschäft von der Pike auf und arbeitete drei Monate lang in der Produktvorführung und im Verkauf des Thermomix. Nach fünf Jahren als Gebietsverkaufsleiter wechselte ich zu Vorwerk International und wurde Senior Manager für Internationales Marketing.

Als ich diese erste Gelegenheit ergriff, kam alles ganz anders, als ich es anfänglich erwartet hatte. Doch auch während meiner weiteren Laufbahn habe ich neue Herausforderungen stets angenommen und einfach ja gesagt, wenn Vorgesetzte mich baten, eine neue Aufgabe im Unternehmen zu übernehmen. Natürlich muss man dazu bereit sein und die Hände frei haben, um eine Chance zu ergreifen, wenn sie einem über den Weg läuft. Und es geht ja dann nicht nur darum, die Aufgabe zu übernehmen...

Regel
2

Machen Sie keine Kompromisse, wenn es um die Qualität Ihrer Arbeit geht!

Man muss stets die Verantwortung für das übernehmen, was man tut. Das sollte eigentlich die einfachste Lektion von allen sein und doch ist es eine, an der viele scheitern. Das heißt keineswegs, dass man keine Fehler machen darf! Denn das geschieht unweigerlich, wenn man Neues ausprobiert und sich mit einer neuen Aufgabe vertraut macht.

Doch wenn man etwas leistet, auf das man stolz ist, motiviert einen das immer weiter. Und es ist die Grundlage, um auch einmal konstruktive Kritik von Ihren Vorgesetzten einstecken zu können, wenn deren Erwartungen einmal nicht erfüllt worden sein sollten. Übrigens ist konstruktive Kritik bei Vorwerk etwas, was ich im Zuge meiner beruflichen Laufbahn am meisten geschätzt habe, und zwar in all unseren Niederlassungen weltweit. Was mich zur dritten Lektion bringt, die ich über die Jahre gelernt habe.

Regel
3

Akzeptieren Sie, dass Menschen unterschiedlich sind!

Dank Vorwerk hatte ich die Chance, viel in Asien und den USA zu arbeiten. Ich war verantwortlich für das Thermomix® Geschäft in Taiwan und Mexiko sowie für unsere ersten Gehversuche auf dem chinesischen Markt. Und in Europa habe ich mit Kollegen aus dem gesamten Unternehmen gearbeitet. Es hat mich sehr bereichert, zu erfahren und zu verstehen, wie unterschiedlich Menschen sind – je nachdem, aus welcher Kultur sie stammen, wofür sie sich interessieren und in welchem Umfeld sie arbeiten. Ich kann nur empfehlen, jede Gelegenheit zu nutzen, um in einem internationalen Umfeld zu arbeiten, und für einige Zeit im Ausland zu leben. Das ist eine Erfahrung, die mein Leben verändert hat und mich gelehrt hat: Letztendlich geht es immer um Menschen; sie sind der Ursprung jeden Erfolgs.

Wenn Sie also eine neue Stelle antreten, versuchen Sie zunächst, die Menschen, mit denen Sie zu tun haben, und ihre Kultur kennenzulernen, bevor Sie anfangen, gute Ratschläge zu geben und Ihre fachliche Meinung kundzutun. Ihre neuen Kollegen werden Ihren Respekt und Ihre Bescheidenheit zu schätzen wissen.

Weiterlesen

Career Insights
„I spread love all the time”
Kerstin Herget wusste zunächst nicht, was sich hinter dem Jobtitel Customer Love Manager verbergen sollte. Hier erzählt sie, warum sie sich trotzdem auf die Stelle beworben hat und was den Unterschied zu Customer Care ausmacht.
Career Insights
7 Gründe, warum Networking die Karriere ankurbelt
Viele Menschen unterschätzen immer noch, wie wichtig Netzwerken für ihren beruflichen Werdegang sein kann. Tobias Arnold von Vorwerk erklärt, warum gute Kontakte so wichtig sind.
Career Insights
“Ingenieure sind kreativer als ihr Ruf”
Der Berfuf des Ingenieurs bietet mehr als eine reine Fachlaufbahn. Niklas van Teeffelen erklärt, welche Möglichkeiten sich ihm in der Vorentwicklung bei Vorwerk eröffnen.