Vorwerk Pressemitteilungen

19.05.2016

VORWERK BAUT DIGITALE ANGEBOTE AUS – WUPPERTALER FAMILIENUNTERNEHMEN ERREICHT NEUEN REKORDUMSATZ

Ein neuer Umsatzrekord, deutliches Wachstum in nahezu allen Geschäftsbereichen und der weitere Ausbau digitaler Angebote: Die Wuppertaler Vorwerk Gruppe legte bei der Bilanzpressekonferenz heute in Düsseldorf die Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2015 vor. „Wir blicken auf ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr zurück“, betonten die persönlich haftenden Gesellschafter Reiner Strecker, Frank van Oers und Rainer Genes.

 

Der Gesamtumsatz der Vorwerk Gruppe legte um 23,9 Prozent auf nunmehr 3,5 Milliarden Euro zu. Auch beim Geschäftsvolumen, bei dem das Neugeschäft der akf-Gruppe in Höhe von 1,1 Milliarden Euro mit berücksichtigt wird, konnte eine bemerkenswerte Steigerung erreicht werden. Mit einem Volumen von 4,1 Milliarden Euro wurde ein Plus von 23,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr erreicht.

Mit einem Umsatz von 2,9 Milliarden Euro erwies sich das Kerngeschäft der Gruppe – der Direktvertrieb hochwertiger Produkte – erneut als Wachstumstreiber. In diesem Segment lag das Umsatzplus bei 27,6 Prozent. Außerhalb des Direktvertriebs konnte die akf-Gruppe in Umsatz und Neugeschäft deutlich wachsen. Vorwerk flooring erreichte annähernd den Umsatz des Vorjahres.
„Als Familienunternehmen werfen wir natürlich auch immer einen Blick auf die langfristige Entwicklung. Im Zehn-Jahres-Vergleich von 2005 bis heute hat sich der Umsatz fast verdoppelt: von 1,8 Milliarden Euro auf 3,5 Milliarden Euro“, so die persönlich haftenden Gesellschafter.

Auch der Start in das Jahr 2016 ist gelungen, die Geschäftsbereiche entwickeln sich gemäß den Erwartungen, die gesamte Unternehmensgruppe liegt per Ende April im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 6 Prozent im Umsatzplus.

Die persönlich haftenden Gesellschafter betonten beim Blick auf die Entwicklungen der vergangenen Jahre vor allem den Ausbau der digitalen Angebote für Vorwerk Kunden. Bestes Beispiel dafür ist der Thermomix. Noch in diesem Jahr wird mit dem „Cook-Key“ ein Zubehörteil auf den Markt kommen, mit dem per WLAN Rezepte aus dem Online-Rezept-Portal direkt auf das Display des Thermomix TM5 gesendet werden und per Guided-Cooking-Funktion zur Verfügung gestellt werden. Aber auch der Kobold Saugroboter VR200 kann demnächst per App bequem vom Handy aus gesteuert werden. Vorwerk kündigte weitere Initiativen in diesem Bereich an: „Darüber hinaus werden wir gemeinsam mit der Uni Wuppertal eine Vorwerk Stiftungsprofessur etablieren. Die Professur wird sich mit dem Thema Technologie und Management der Digitalen Transformation befassen – ein wichtiges Entwicklungsfeld für die Zukunft.“

Ein Schwerpunkt des laufenden Geschäftsjahres wird auf dem weiteren Ausbau der Produktionsstandorte der Vorwerk Gruppe liegen. Für größere Infrastrukturmaßnahmen hat die Unternehmensleitung ein Investitionsvolumen von mehr als 170 Millionen Euro freigegeben.

INFORMATIONEN ZUR UNTERNEHMENSGRUPPE

Die Vorwerk Gruppe ist zum Ende des Jahres 2015 in insgesamt sieben Geschäftsbereichen aktiv: Thermomix, Kobold, JAFRA Cosmetics, Lux Asia Pacific, Engineering, akf-Gruppe sowie Vorwerk flooring. Mit den Vorwerk Direct Selling Ventures verfügt die Holding zudem über eine Venture-Capital-Gesellschaft. Seit Juli 2015 ist Vorwerk mit dem neuen Geschäftsfeld Twercs im Markt der hochwertigen Akku-Werkzeuge aktiv. Produkte der Vorwerk Gruppe sind in insgesamt 71 Ländern
erhältlich – entweder über eigene Vertriebsgesellschaften oder über Handelspartner, so genannte Distributoren.

Die Eigenkapitalquote der Vorwerk Gruppe liegt – unter Einbeziehung der vollkonsolidierten, auf dem Gebiet der Finanzdienstleistungen tätigen akf-Gruppe – bei 38,7 Prozent. Bei einer Bewertung der akf-Gruppe at-Equity ergibt sich eine Eigenkapitalquote von 64,3Prozent. Die liquiden Mittel sind im
Wesentlichen in Spezialfonds und sonstigen kurzfristig liquidierbaren Vermögenswerten angelegt und betrugen zum Stichtag 1.113 Millionen Euro.

Die Vorwerk Gruppe hat am 1. Juli 2015 mit Twercs ein vollkommen neues Geschäftsfeld eröffnet. Es handelt sich hier um einen einzigartigen Ladekoffer mit vier Akku-Werkzeugen im hochwertigen Vorwerk Design: Akku-Stichsäge, Akku-Bohrschrauber, Akku-Tacker und Akku-Heißklebepistole. Mit diesem Produkt platziert sich Twercs im Premiumbereich der Werkzeugindustrie für Endverbraucher.
Der Markt für akkubetriebene Elektrowerkzeuge hat sich in den vergangenen Jahren positiv entwickelt, sodass Vorwerk hier für die Zukunft großes Potenzial sieht. Die Strategie sieht vor, zusätzlich zum hochwertigen Produkt ein breites Angebot an Kreativmaterialien mit Anleitung sowie einer eigenen Community aufzubauen. Neben dem Verkauf im eigenen Twercs Online-Shop sowie in den stationären Vorwerk Shops stellt der Direktvertrieb mit seiner Nähe zum Kunden den wichtigsten Vertriebskanal dar.

DIE GESCHÄFTSBEREICHE IM ÜBERBLICK

Erneut hat sich Thermomix als Geschäftsbereich mit dem dynamischsten organischen Wachstum erwiesen. Das beachtliche Umsatzplus aus dem Vorjahr konnte nochmals gesteigert werden: Mit einem Wachstum von 49,4 Prozent erreichte Thermomix einen Umsatz von 1,4 Milliarden Euro.

Auch der Geschäftsbereich Kobold steigerte den Umsatz mit einem Plus von 16,1 Prozent auf nunmehr 1,0 Milliarde Euro deutlich und bestätigte damit die positive Entwicklung der vergangenen Jahre.

JAFRA Cosmetics lag im Gesamtumsatz mit einem Plus von 6,9 Prozent klar über dem Niveau des Vorjahres und erzielte einen Umsatz von 457 Millionen Euro.

Vorwerk flooring konnte sich gegen den negativen Markttrend im Bereich der textilen Bodenbeläge behaupten, der Umsatz blieb mit 88 Millionen Euro auf dem Niveau des Vorjahres.

Die akf-Gruppe hat Umsatz und Neugeschäft steigern können und erreichte im Neugeschäft einen neuen Höchstwert von nunmehr 1,1 Milliarden Euro (plus 16,0 Prozent). Der Umsatz hat um 9,6 Prozent auf 443 Millionen Euro zugelegt.


ÜBER VORWERK
    
Die Vorwerk & Co. KG ist ein im Jahre 1883 gegründetes Familienunternehmen. Sitz der Holding ist Wuppertal (Deutschland). An der Spitze der Unternehmensgruppe stehen die persönlich haftenden Gesellschafter Reiner Strecker, Frank van Oers und Rainer Christian Genes. Das Kerngeschäft von Vorwerk ist der weltweite Direktvertrieb hochwertiger Haushaltsprodukte (Staubsauger Kobold, Küchenmaschine Thermomix, Werkzeuge Twercs, Produkte von Lux Asia Pacific) und Kosmetika (JAFRA Cosmetics). Zur Vorwerk Familie gehören außerdem die akf bank, die Vorwerk Teppichwerke sowie die HECTAS Gruppe als Schwesterunternehmen. Weltweit sind mehr als 625.000 Menschen für Vorwerk tätig, davon rund 612.000 als selbstständige Berater. Vorwerk erwirtschaftet einen Konzernumsatz von 3,5 Milliarden Euro (2015) und ist in über 70 Ländern aktiv.

MEDIENKONTAKT 
Vorwerk & Co. KG
Michael Weber
Leiter Unternehmenskommunikation
Tel.: +49 202 564-1247
E-Mail: [email protected]


Veröffentlichung honorarfrei – Beleg erbeten