Vorwerk
Jahrgang 1930

Dieser fast 90-Jährige ist noch immer top in Schuss

Einer Aufgabe über Jahrzehnte beharrlich und immer vorbildlich nachzukommen, bedarf schon einer ganz besonderen Qualität. Besuch bei einem Mitglied der Vorwerk Familie, das seit fast 90 Jahren seinen Dienst tut – und dabei kein bisschen gealtert ist.

Wuppertal. Vorwerk Headquarter. Ein ganz normaler Arbeitstag: Wir treffen eine echte Vorwerk Ikone. Ein Urgestein, das in den 1930er-Jahren die Geschicke des Unternehmens maßgeblich mitbestimmte, noch bis heute vollen Einsatz bringt – und sich dabei tadellos gehalten hat. Vor gut 90 Jahren sollte eigentlich die Musik seine Bestimmung werden. Doch dann offenbarte sich ein ganz anderes, nämlich sein wahres Talent. Ein Talent, das er mit seinen grünen Vorwerk Kollegen teilt, in deren Mitte er jetzt steht.

Natürlich werden Sie längst wissen, von wem die Rede ist: der ersten Generation des Kobold Staubsaugers. „Es ist immer wieder spannend, etwas mit dieser Generation zu machen“, erzählt Patric Eigermann während er den alten Staubsauger über einen Teppich führt und beginnt, darauf verteiltes Konfetti einzusaugen.

„Man hält ein Stück Wirtschaftsgeschichte in den Händen.“ 

Eigermann ist Content Producer bei Vorwerk und für Foto oder Video Shootings immer mal wieder im Brand Space der Wuppertaler Firmenzentrale unterwegs. Hier wird auf 650 Quadratmetern nicht nur die Firmengeschichte präsentiert, sondern hier sind vom ersten Kobold bis zum aktuellen Thermomix auch alle neuen und alten Vorwerk Produkte zu finden. „Immer wenn ich hier bin, muss ich eines der alten Geräte ausprobieren, egal ob nun Küchenmaschine oder Staubsauger. Es ist einfach faszinierend, weil man ein Stück Wirtschaftsgeschichte in den Händen hält – das dann auch noch einwandfrei funktioniert.“

Besonders die Kobold Produktinsel mit allen Staubsauger-Generationen hat es Eigermann angetan. „Wahrscheinlich ist es eine Art nostalgisches Gefühl, das mich überkommt, wenn ich die alten Kobolde sehe. Denn die kenne ich fast alle noch aus meiner Kindheit, von meinen Großeltern und meinen Eltern." 

Aber auch die besondere Entwicklungsgeschichte des Kobolds mache einen Teil seiner Faszination aus: „Was viele nicht wissen ist, dass der Motor ursprünglich für Grammophone entwickelt wurde. Doch als dann das Radio aufkam, gingen die Absätze natürlich zurück.“ Die Wende brachte die Idee von Ingenieur und Erfinder Engelbert Gorissen, den Elektro-Motor auch zum Antrieb für einen handlichen Staubsauger zu nutzen. „Zum Glück hat er das Potential des kleinen Motors damals erkannt“, sagt Eigermann nachdem das letzte Konfetti-Stück eingesaugt und das gleichmäßige Schnurren des Staubsaugers verstummt ist. „Ansonsten könnte ich diesen Job heute vielleicht gar nicht machen.“ 

Im Video: Wir nehmen Sie mit in unseren Vorwerk Brand Space

06.04.2018

Mehr zum Thema 

Kommende Wohntrends

„Wir wünschen uns Möbel mit Geschichten“

Eva Brenner mag es archaisch – zumindest wenn es um die Einrichtung ihrer Küche geht. Im Interview erklärt die Innenarchitektin, warum wir trotz Perfektionsdrangs und immer neuerer Technik dennoch alte Möbel vom Flohmarkt kaufen.

Roboter-Technologie

Daheim im Museum

Im Van Abbemuseum in Eindhoven gibt es neuerdings auch Verwandlungskunst zu bestaunen. Denn hier wird man vom Menschen zum Roboter – und kann die Ausstellung von zuhause aus besuchen.

Weiterlesen 

Lebensqualität durch Entschleunigung?

Besuch bei einem gestressten Müßiggänger

Weniger arbeiten, mehr leben – und ruhig auch mal faul sein. Dafür müsse man sich wieder mehr Zeit nehmen, sagt Tom Hodgkinson, Autor des Bestsellers „Anleitung zum Müßiggang“. Doch wie schwer das ist, zeigt sich bei einem Besuch bei ihm in London.

Von regional bis Bio

3 Tipps für Ihren Lebensmitteleinkauf

Im Supermarkt wächst seit Jahren das Angebot von Bio-Ware und regionalen Produkten. Doch woran erkenne ich, woher ein Lebensmittel wirklich kommt? Und kann ich beim Obst auch zur Tiefkühlmischung greifen? Hier finden Sie die Antworten.

Alle Artikel zum Thema