Vorwerk
It’s teatime

Mit Teetradition zu Genuss und Entspannung

Teeliebhaber wissen es schon lange: Tee ist mehr als nur ein gesundes Heißgetränk! Vielmehr versetzt uns ein bewusstes Teeritual in einen Zustand der Entspannung. Egal ob die traditionelle Teezeremonie aus Japan oder der britische „Afternoon Tea“ – für immer mehr Menschen entwickelt sich das Teetrinken zum Lebensgefühl, das gerade zu Hause ganz bewusst zelebriert werden will. Wir geben Ihnen Tipps für Ihr eigenes, genussvolles Teeritual.

Kräuter- oder Früchte-, Grüntee oder Schwarztee – je nach Sorte hat Tee eine entspannende, aufmunternde oder auch stimulierende Wirkung. Und dass Tee darüber hinaus auch gesund ist, wissen die meisten von uns wohl noch aus Kindheitstagen, als Fenchel-, Salbei- oder Hagebuttentee über die ersten Herbst-Erkältungen hinweghalfen. Grüner Tee soll sogar die Konzentration fördern und laut Forschern der Universität Basel die Gedächtnisleistung steigern.

Doch abgesehen von der gesundheitlichen Wirkung geht es beim Teetrinken um mehr: Es geht um den Genuss, um das Entdecken neuer Geschmacksrichtungen, die mal zart oder stark, mal herb oder süßlich unseren Geist anregen. Und es geht um das Teeritual an sich. In traditionellen Teekulturen wie in China, Japan oder England wird das Teetrinken nicht umsonst regelrecht zelebriert. 

Andere Länder, andere Sitten: Teerituale aus aller Welt in der Bildergalerie

Schon seit vielen Jahrhunderten lässt Tee die Menschen durchatmen und ist nach Wasser das am meisten konsumierte Getränk weltweit. Egal, wie stressig unser Alltag gerade auch sein mag, eine kleine Teeauszeit hilft uns, innezuhalten und uns neu zu sortieren. Nicht umsonst lautet ein altes buddhistisches Sprichwort „Zen und Tee haben den gleichen Geschmack“. Das Teetrinken kann also eine Form der Meditation sein – und eine geeignete Entspannungsübung, die sich in jeden Alltag integrieren lässt.

Allein den Duft des frisch aufgebrühten Tees oder den Griff zur Tasse verbinden wir nach einiger Zeit bereits mit Ruhe und Entspannung. Also, probieren Sie es aus: suchen Sie sich einen ruhigen Platz in Ihrem Zuhause oder machen Sie es sich mit Freunden gemütlich, und widmen Sie sich in guter Tradition mit all Ihren Sinnen einer Tasse Tee! Für noch mehr Genuss haben wir noch einige Tipps für Sie: 

Die wichtigsten Tipps für ein genussvolles Teeritual

Loser Tee schmeckt anders als Beuteltee – und bietet eine größere Vielfalt an Mischungen und Geschmäckern. Außerdem können Sie ihn ganz individuell dosieren und Ihren persönlichen Vorlieben anpassen.

Die richtige Wassertemperatur sorgt für guten Geschmack – denn während kräftiger Schwarztee mit sprudelnd heißem Wasser aufgegossen werden kann, würden zarte weiße oder grüne Teesorten dadurch zerstört. Die englische Zubereitung sieht im Übrigen das Aufbrühen mit heißem, aber nicht mehr kochendem Wasser vor. Die grundsätzliche Ziehzeit liegt sortenabhängig zwischen zwanzig Sekunden und fünf Minuten.

Tee mehrmals aufgießen – denn nahezu alle Teesorten geben beim ersten Aufbrühen längst nicht ihren vollen Geschmack ab. Ist der erste Aufguss der intensivste, sind der zweite und dritte zwar leichter, aber dennoch meist sehr schmackhaft.

Noch mehr Genuss mit passenden Snacks – das gilt insbesondere für die englische „Teatime“, egal ob zur so genannten „Elevenses“-Pause um 11 Uhr morgens oder zum „Afternoon Tea“ am Nachmittag. Wie auch Sie Ihre Teezeit mit leckeren Biscuits, Scones oder auch Herzhaftem veredeln, erfahren Sie in der „Tea Time mit Thermomix“.

30.10.2017

Mehr zum Thema

Entspannung für den Kopf

So schalten Sie das lästige Gedankenkino ab

Das Gespräch mit der Chefin, der Streit mit dem Freund, die Warterei an der Supermarktkasse – es gibt viele Gründe sich zu ärgern. Blöd nur, wenn sich die negativen Gedanken gar nicht mehr abschalten lassen. Dabei gibt es einfache Tricks, um das eigene Gehirn zu überlisten.

Lebensgefühl DIY

Mit Heimwerken zur Wohlfühloase

Viele Menschen wollen Möbel und Einrichtungsgegenstände nicht einfach kaufen, sondern ihr Zuhause selbst entwerfen und individuell gestalten. Was passiert, wenn DIY zum Lebensgefühl wird, zeigt unser Besuch bei Familie Lustig aus Sandhausen.

Orientierung, Struktur und Harmonie

Wie kleine Rituale für ein geborgenes Zuhause sorgen

Rituale sind wichtige Brückenpfeiler in unserem Alltag – egal ob wir sie alleine, mit Freunden oder der Familie gestalten und pflegen. Entdecken Sie mit uns die kleinen Rituale, die unser Leben harmonischer gestalten.

Weiterlesen

Eine Burnout-Expertin klärt auf

„Stress macht zunächst einmal glücklich“

Endlich mal richtig vom vielen Stress entspannen – für viele Menschen gestaltet sich das schwieriger als gedacht. Warum auch Entspannung zum Burnout führen kann, und wieso Stress zunächst einmal positiv ist, verrät uns die Pädagogin Helen Heinemann im Interview.

Beruf und Privatleben im Gleichgewicht

Was bedeutet die ideale Work-Life-Balance für Sie?

Der Begriff Work-Life-Balance steht für das ausgewogene Verhältnis zwischen Beruf- und Privatleben. Doch wie hält man am besten die Waage? Wir haben einige Vorwerk-Mitarbeiter gebeten, uns einen Einblick in ihren Alltag zu gewähren.

Der perfekte Rückzugsort

Wieso es zuhause doch am schönsten ist

Morgens zusammen im Bett faulenzen, nachmittags gemeinsam kochen und abends den gemütlichsten Platz auf der Couch sichern. Die meisten Menschen entspannen am besten daheim, wenn sie alle zusammen sind. Sie auch? Das neue Vorwerk Thema widmet sich dem Zuhause als Wohlfühlort.